Back to Top

HSG Rhein-Nahe setzt sich im Derby durch

Der Oberligist aus Bingen bringt nach einer deutlichen Leistungssteigerung aus Worms einen 30:24-Erfolg mit nach Hause.

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber dem an Allerheiligen gegen die HSG Völklingen verlorenen Spiel, hat Handball-Oberligist HSG Rhein-Nahe Bingen einen klaren 30:24 (14:11)-Sieg im Rheinhessenderby bei der HSG Worms folgen lassen. Damit gelang der Mannschaft des Trainerduos André Sikora-Schermuly und Markus Herberg wieder der Anschluss an das breite Mittelfeld der Tabelle.

HSG Rhein-Nahe Bingen mit Heimniederlage

Bingens Kreisläufer Martin Schieke (links) traf gegen Völklingen viermal. An der HSG-Niederlage änderte das nichts. (Foto: E. Daudistel)Oberligist lässt beim 22:24 gegen Völklingen in der Rundsporthalle sowohl im Angriff als auch in der Abwehr vieles vermissen.

Die Enttäuschung stand den Gastgebern deutlich ins Gesicht geschrieben: „Mit 22 Toren kann man kein Spiel gewinnen“, betonte Markus Herberg, Assistenz-Trainer der HSG Rhein-Nahe Bingen, nach dem Handball-Oberligaspiel gegen die HSG Völklingen, stellvertretend.

HSG Rhein-Nahe zweimal gefordert

Zupacken wie hier im Spiel gegen Offenbach von Martin Schieke (rechts) und Moritz Klapdohr demonstriert, ist auch gegen Völklingen und in Worms gefragt. (Foto: Edgar Daudistel)Der Oberligist empfängt zunächst an diesem Freitag Völklingen, dann geht es zum Rheinhessen-Derby nach Worms.

Vor einer englischen Woche stehen die Oberliga-Handballer der HSG Rhein-Nahe Bingen. An diesem Freitag (17 Uhr, Rundsporthalle), empfängt die Mannschaft des Trainergespanns André Sikora-Schermuly und Markus Herberg an Allerheiligen die HSG Völklingen. Am Sonntag (18 Uhr, Nikolaus-Dörr-Halle) steigt bei der HSG Worms das Rheinhessen-Derby.

HSG Rhein-Nahe Bingen feiert Heimsieg

Bingens Tim Michel (gelbes Trikot) zeigte gegen Offenbach eine bärenstarke Leistung, steuerte fünf Treffer zum HSG-Erfolg bei. - (Foto: Edgar Daudistel)Der Oberligist setzte sich in eigener Halle gegen den TV Offenbach 26:24 durch und stellt den Anschluss ans Mittelfeld her.

 „Das war eine hoch engagierte Leistung und ein weiterer Schritt nach vorne“, lobte Trainer André Sikora-Schermuly seine Mannschaft, den Handball-Oberligisten HSG Rhein-Nahe Bingen, nach dem 26:24 (15:9)-Heimsieg über den TV Offenbach vor rund 110 Zuschauern in der Rundsporthalle.

HSG Rhein-Nahe II muss volles Tempo gehen

Zufrieden mit der Motivation der Spieler: HSG-Coach Desiree Schönhoff. - Archivfoto: GebhardOberliga-Reserve der HSG Rhein-Nahe Bingen trifft auf Aufsteiger TV Alzey

Desiree Schönhoff, Trainerin bei der Mannschaft vom Rhein-Nahe-Eck, zeigte sich sehr zufrieden mit der Motivation ihrer Mannschaft in den Übungseinheiten.

HSG Rhein-Nahe möchte nächsten Schritt machen

Wieder zurück im HSG-Team: Dominik Baucke. - Archivfoto: DaudistelDer Oberligist aus Bingen hofft, mit einem Sieg gegen die Pfälzer den Anschluss an gesicherte Mittelfeld herzustellen.

Ausgesprochen durchwachsen verlief die Saison in der Handball-Oberliga für beide Gegner, die sich an diesem Sonntag (16 Uhr) am neunten Spieltag in der Rundsporthalle gegenüberstehen.

A-Jugend gewinnt gegen Alzey

Unsere A-Jungs vom Rhein-Nahe-Eck empfingen heute den HSV aus Alzey.

Beide Teams gingen ersatzgeschwächt in die Partie, wobei das alzeyer Trainergespann mit lediglich 7 Spielern keine Alternativen hatte.

HSG Rhein-Nahe trifft auf schweres Kaliber

Bingens „Stand-by-Spieler“ Nico Eichholtz (Mitte) steht der HSG im schweren Spiel bei der favorisierten VTZ Saarpfalz zur Verfügung. - (Foto: Edgar Daudistel)Oberligist ist beim Spitzenteam VTZ Saarpfalz gefordert und setzt auf stabile Deckungsarbeit.

Nicht, dass sich die Handballer der HSG Rhein-Nahe Bingen an diesem Wochenende von vornherein aller Chancen beraubt sähen. Aber der kommende Gegner ist schon ein dickes Kaliber.

Saisonstart verlief nicht optimal für HSG II

HSG Rhein-Nahe Bingen II – SSV Meisenheim 26:26 (16:14).

Der Start in die Partie verlief für die Heimsieben suboptimal. Technische Fehler und Fehlwürfe der Blau-Gelben ließen die Gäste bis auf 10:6 in der 16. Minute wegziehen. Zur Halbzeit hatte dann die Mannschaft von Trainerin Desiree Schönhoff die Nase vorn.